icon warenkorb icon youtube Instagram Icon Wiki Icon Whatsapp Icon Suche Icon

Die aktuellsten Informationen aus dem Land findest Du hier…

Wir möchten Euch zu den satzungsgemäß, notwendigen Abstimmungen zur Delegiertenversammlung im schriftlichen Umlaufverfahren das Ergebnis mitteilen.

Gemäß § 5(4) der Jugendordnung ist eine Beschlussfähigkeit dann gegeben wenn mehr als die Hälfte der Stimmberechtigten ihre Stimmen abgegeben haben.

Zum Stand 31.12.2019 hat die Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg 375 Delegierte – davon haben 246 ihren Stimmzettel schriftlich im Jugendbüro eingereicht.

Auf die zur Abstimmung gestellten Anträge wurden die Stimmen wie folgt abgegeben:

 Nr.

Antrag

Ja

Nein

Enthaltung

ergibt

1

Kassenprüfbericht und Genehmigung der Jahresrechnung 2019

244

0

2

246

2

Entlastung des Kassenwartes, des Landesjugendfeuerwehrausschusses und der Landesjugendleitung

243

0

3

246

3

Genehmigung des Nachtragshaushaltsplans 2020 und des Haushaltsplans 2021

243

0

3

246

 

20201014 101442

 

Wir danken allen Delegierten für die fristgerechte Einreichung der Rückmeldebögen und den KreisjugendfeuerwehrwartInnen die ihre Delegierte entsprechend informiert und angeleitet haben. Weiter danken wir für Euer Vertrauen.

Dass das Jahr 2020 nicht nur für die Feuerwehren ein sehr besonderes Jahr ist, ist allen bewusst. Die Lage ist und bleibt dynamisch und man weiß noch nicht, wie lange welche Auflagen bestehen werden. Das heißt, dass die meisten Veranstaltungen abgewandelt, verschoben oder gestrichen sind. Das betrifft leider auch den traditionellen Helfertag, der immer am Freitag vor den Herbstferien stattfindet und den KindeHelfertaglogorn der dritten und vierten Klassen im Land die Blaulichtverbände nahebringen soll. Dabei gilt es, die Feuerwehr erfahrbar zu machen und den Kindern einen unvergesslichen Tag zu bescheren.

Spiel und Spaß stehen im Vordergrund, was nun leider aufgrund mancher Anordnungen und Verhaltensregel etwas zu kurz kommen muss. Dennoch möchten wir auf unsere Feuerwehren im Land aufmerksam machen. Die Kinder sollen dennoch Freude am Helfen bekommen, Einblicke in die Welt der Blaulichtorganisationen erhaschen und lernen, dass Feuerwehr Spaß macht. Genau zu diesem Zweck stellt Euch die Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg verschiedene Arbeitsmaterialien zur Verfügung, die man den Lehrern vor Ort an die Hand kann, dass das der Helfertag auch in diesem Jahr nicht in Vergessenheit gerät. Die Materialien, die beispielsweise auch zur Stationsarbeit genutzt werden können, stehen Euch über die üblichen Kanäle der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg zur Verfügung (-> Downloadbereich).

Natürlich dürfen sich auch alle anderen, die Freude am Rätseln und Spielen haben, an den Aufgaben probieren. Wir wünschen viel Spaß damit und hoffen, dass wir ganz bald wieder zu „Normalität“ zurückkehren können.

 

In diesem Jahr laufen die Amtszeiten unserer vier Landesjugendsprecher aus. Was für uns bedeutet, dass Neuwahlen anstehen.

Logo Briefwahl

Da wir nach wie vor noch nicht wissen, wie sich die ganze Lage entwickelt, haben wir uns dazu entschieden, die Wahlen in diesem Jahr als Briefwahlen durchzuführen.

Am 27.08.2020 haben wir die Ausschreibungen und Informationen per Mail versendet. Die Jugendlichen haben nun die Gelegenheit, sich bis zum 30.09.2020 zu bewerben. Hier findet ihr das Dokument.

Insgesamt suchen wir vier neue LandesjugendsprecherInnen. Gewählt werden können nur Jugendsprecher, die im Jahr 2020 14 Jahre alt werden und das 18. Lebensjahr am Wahltag (Fr., 06.11.2020) noch nicht vollendet haben. Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre. Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen.

Am Mittwoch 30.09.2020 treffen wir uns per Zoom zu einem Onlinemeeting. Hierbei haben die BewerberInnen die Möglichkeit sich vorzustellen Wir freuen uns sehr, dass wir als Moderator für dieses Treffen Herrn Konrad Epple, Mitglied des Landtages gewinnen konnten.

Die Einwahldaten für das Onlinetreffen gehen Euch kurz vor dem 30.09.2020 zu.

Bei Fragen zum Amt bzw. dem Wahlverfahren stehen wir euch gerne zur Verfügung!

 

grisu saugschlauch schmal

Update 14.06.2021

Das Sozialministerium hat die Corona-Verordnung Angebote Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit (kurz: CoronaVO KJA/JSA) zum 14.06.2021 angepasst. Es geht vor allem um die Ermöglichung von Kinder- und Jugendfreizeiten.

In Stadt- und Landkreisen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 sind ab 14.6.2021 nun auch Angebote mit Übernachtung außerhalb des eigenen Haushalts für getestete, genesene oder geimpfte Personen möglich und werden bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 ab 1.7.2021 noch weiter ausgebaut.

Eine Übersicht über die geltenden Regelungen findet ihr auf der Homepage des Landesjugendrings Baden-Württemberg.

Die offizielle Coronaverordnung Kinder- und Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit des Sozialministeriums findet ihr hier.

 

Update 17.05.2021

Juhu, endlich darf die Jugendfeuerwehrarbeit wieder beginnen. Mit den neuen Regelungen wird es in den meisten Landkreisen jetzt wieder möglich sein, mit dem regulären Übungsdienst in den Kinder- und Jugendgruppen zu starten.

Das Sozialministerium hat zum 17. Mai 2021 die Corona-Verordnung Angebote Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit angepasst.

Die offizielle Verordnung des Sozialministeriums, welche auch auf die Jugendarbeit in den Feuerwehren gilt,  findet ihr hier.

Wir wollen versuchen, die wesentlichen Punkte für euch im Folgenden dazustellen:

 

Teilnehmerzahlen:

Die Teilnehmeranzahl bei Angeboten sind abhängig vom Sieben-Tage-Inzidenzwert in den jeweiligen Stadt- und Landkreisen.

Inzidenzwert des Stadt- oder Landkreises

Teilnehmeranzahl im Außenbereich

Teilnehmeranzahl im Innenbereich

Voraussetzungen

Höher als 165

Bis zu 6 Personen*

Bis zu 6 Personen*

Alle Personen müssen getestet, geimpft oder genesen sein!

Höher als 100

Bis zu 18 Personen*

Bis zu 12 Personen*

Alle Personen müssen getestet, geimpft oder genesen sein

Bis zu 100

Bis zu 18 Personen*

Bis zu 12 Personen*

 Eine Testung ist dann nicht zwingend notwendig

Bis zu 50

Bis zu 30 Personen*

Bis zu 18 Personen*

  Eine Testung ist dann nicht zwingend notwendig

Unter 35

Bis zu 60 Personen*

Bis zu 36 Personen*

  Eine Testung ist dann nicht zwingend notwendig

*Die jeweilige Personenzahl setzt sich aus den Betreuern und den Teilnehmern zusammen. Die Personenanzahl ist auch von den gegebenen Raumbedingungen abhängig, die Abstandsempfehlung von 1,5m muss eingehalten werden.

Weiterhin gilt, dass sich die Teilnehmerzahlen auf eine in sich geschlossene Gruppe beziehen, die gemeinsam an einem Angebot teilnimmt. Es dürfen mehrere Gruppen gebildet und dabei die Höchstwerte mehrfach in Anspruch genommen werden, sofern diese organisatorisch und räumlich durchgängig voneinander getrennt stattfinden und keine Durchmischung zwischen diesen Gruppen stattfindet.

 

Testung:  

Zu Beginn eines Angebotes muss ein Testnachweis über einen tagesaktuellen negativen Schnelltest erfolgen. Diese kann in Form einer Eigenbescheinigung der Erziehungsberechtigten über einen durchgeführten Schnelltest mit dem Musterformular des Kultusministeriums erfolgen. Ein Antigentest darf zu Beginn des Angebotes nicht länger als 48 Stunden her sein, der Nachweis per PCR nicht länger als 72 Stunden vor Beginn des Angebotes.

Bei mehrtägigen Angeboten muss in jeder Woche an zwei nicht aufeinanderfolgenden Tagen ein Testnachweis vorgelegt werden. Geimpfte oder Genesene müssen nur einmalig den Impf- oder Genesenennachweis vorlegen.

Hygieneanforderungen und Hygienekonzept:

Vor der Durchführung von Angeboten müssen folgende Hygieneanforderungen beachtet und sichergestellt werden:

  • Begrenzung der Personenanzahl auf Grundlage der räumlichen Kapazität
  • Regelmäßige und ausreichende Lüftung von Innenräumen
  • Regelmäßige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen
  • Vorhalten von genügend Handwaschmittel, nichtwiederverwendbaren Papierhandtüchern sowie Handdesinfektionsmittel
  • Rechtzeitige und verständliche Information über (vgl. §4 CoronaVO)
  • Zutritts- und Teilnahmeverbot
  • Die Pflicht, eine medizinische Maske oder einen Atemschutz zu tragen, aber der Vollendung des sechsten Lebensjahres
  • Abstandsregeln und Hygienevorgaben
  • Hinweis auf die Pflicht zu gründlichem Händewaschen in den Sanitäranlagen
  • Erstellung eines Hygienekonzeptes, in dem aufgezeigt wird, wie die Hygieneanforderungen erfüllt werden
  • Datenerhebung und Dokumentation alles Anwesenden.

Angebote mit Übernachtung:

Es sind weiterhin noch keine Angebote mit Übernachtungen außerhalb des eigenen Haushaltes der Teilnehmenden erlaubt.

 

 

Update 31.03.2021

Mit den Hinweisen zum "Ausbildungs-, Übungs- und Dienstbetrieb bei den Feuerwehren und den im Katastrophenschutz mitwirkenden Organisationen und Einrichtungen" des Ministeriums für Inneres, Digitales und Migration vom 30.03.2021 sind Übungsdienste in der Jugendfeuerwehr (inklusive der Kindergruppen) grundsätzlich wieder möglich. Für die Übungsdienste der Jugendfeuerwehr (inklusive der Kindergruppen) gelten die Vorgaben aus der Corona-Verordnung Angebote Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit des Sozialministeriums.

Ausschlaggebend für die Gruppengröße ist der Sieben-Tage-Inzidenzwert im jeweiligen Stadt- oder Landkreis.

Bei einem Wert unter 50 dürfen max. 30 Personen im Außenbereich und max. 18 Personen im Innenbereich zusammenkommen. 

Bei einem Wert zwischen 50 und 100 sind es max. 18 Personen im Außenbereich und 12 Personen im Innenkreis.

Liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Stadt- oder Landkreis über 100 dürfen KEINE Präsenzübungen stattfinden.

Der Dienstbetrieb in der Jugendfeuerwehr darf nur in enger Abstimmung mit dem örtlichen Kommandanten wieder aufgenommen werden.

Unterstützende Materiallien zum Restart findet ihr hier!

 

Fit für den Restart:

Im März 2021 warten wir alle ungeduldig darauf, dass Übungen in den Kinder- und Jugendgruppen der Jugendfeuerwehr wieder möglich sind. Die Öffnungen werden unter anderem auch von den Inzidenzwerten abhängig sein und diese entwickeln sich gerade eher nach oben. Sobald wir weitere Informationen aus dem Innenministerium vorliegen haben, werden wir diese natürlich veröffentlichen.

Viele von euch sind sehr kreativ und lassen sich immer wieder neue Ideen für Online-Übungen und Angebote einfallen. Dafür unser größter Respekt und Dank!

Bis zum Start wollen wir euch und eure Jugendgruppe "Fit für den Restart" machen.

Was haben wir geplant:

Ab Montag, 22.03.2021 werden wir jede Woche eine Wochenaufgabe über unsere Kanäle veröffentlichen. Diese Aufgaben werden teilweise einen Feuerwehrbezug haben, andere müssen von euch kreativ umgesetzt werden.

Indem ihr uns eure Ergebnisse zusendet bzw. uns verlinkt, sammelt ihr als Gruppe Punkte und könnt am Ende einen tollen Preis gewinnen.

Was ist zu beachten?

  • Wenn ihr uns Fotos von euren Ergebnissen zusendet, beachtet bitte, dass ihr hierfür das Einverständnis der Eltern sowie der Kinder und Jugendlichen habt!
  • Ihr könnt uns aber auch einfach bei euren Posts auf den sozialen Netzwerken verlinken. Nutzt hierfür einfach folgende Hashtags: #jfbw #FitFürDenRestart

Wir wünschen euch viel Spaß bei der Umsetzung und freuen uns auf eure Ergebnisse!

 

Update Dezember 2020:

Das Land wird ab dem 16.12.2020 in einen Lockdown versetzt- davon betroffen sind auch weiterhin die Übungsdienste der Jugendfeuerwehr, inklusive der Kindergruppen.

Der Übungsdienst ist weiterhin auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.

 

Update November 2020:

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben Bund und Länder Pandemieschutzmaßnahmen ab dem 2. November 2020 beschlossen, die in die Corona-Verordnung des Landes als Maßnahmen bis 30. November 2020 zur Abwendung einer akuten Gesundheitsnotlage aufgenommen wurden. Leider hat das auch Auswirkungen auf den Dienstbetrieb in der Jugendfeuerwehr, inklusive der Kindergruppen. Der Dienstbetrieb mit Teilnehmerpräsenz ist bis zum 30.11.2020 auszusetzen! (vgl: Hinweise des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration
Hinweise des Innenministeriums zum Ausbildungs-, Übungs- und Dienstbetrieb

 

Aus Gründen des Infektionsschutzes war den Gemeinden die Aussetzung des Dienstbetriebes der Abteilungen Jugendfeuerwehr empfohlen. Die zähe Zeit des Wartens hat nun glücklicherweise ein Ende.

Ab dem 12. September 2020 können die Gemeindefeuerwehren demnach vorbehaltlich des aktuellen Infektionsgeschehens wieder mit Präsenzveranstaltungen auch in den Abteilungen Jugendfeuerwehr starten – allerdings immer noch mit einigen Auflagen – zum Schutz von uns allen!

Um Euch so gut es geht zu unterstützen, wurde in Kooperation mit dem Innenministerium und der Landesfeuerwehrschule ein Konzept ausgearbeitet, das verschiedenste Hilfestellungen und Ideen bereithält, um euch die Vorbereitung und den Start in den besonderen Dienstbetrieb zu erleichtern.

Das Konzept und die Materialien stehen Euch im Download-Bereich zur Verfügung.Mit dabei sind auch ein Hinweisschild zum Abstandhalten und eins zum Themenbereich "Maskenpflicht"

Wir sindKaReVeToReaktion auf die Ausschreitungen in Stuttgart am 20./21. Juni 2020

Was in unserem Stuttgart geschehen ist, macht uns fassungslos.

Als Jugendverband lässt uns nicht kalt zu sehen, dass junge Menschen blinder Zerstörungswut freien Lauf ließen.

Als Feuerwehrangehörige trifft uns in besonderer Weise, dass sich Hass und Aggression gegen unsere Kollegen von der Polizei richten. Menschen, mit denen wir täglich gut und eng zusammenarbeiten. Gewalt gegen Einsatzkräfte geht gar nicht!

Unsere Botschaft an die Randalierer ist klar:

Ihr seid nicht die Mehrheit. Ihr habt nichts erreicht, außer Euch ins Abseits unserer Gesellschaft zu stellen. Wer randaliert, zerstört, stiehlt, beleidigt und andere Menschen angreift, setzt weder ein Zeichen des Protestes, noch ist er cool. Er verhält sich leider nur asozial und kriminell. Wer unzufrieden ist und etwas verändern möchte, hat in unserem Land das große Privileg, sich in unendlicher Vielfalt einbringen zu können, um unsere Gesellschaft besser und gerechter zu machen. Tausende Kinder und Jugendliche engagieren sich in Baden-Württemberg ehrenamtlich für das Gemeinwohl. Das ist zugegebener Maßen anstrengender, als sich an einem Schaufenster oder einem Polizeiauto abzuarbeiten. Aber es macht einfach mehr Sinn. Probiert es bitte einfach mal aus!

Wir als Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg vertreten die Werte Kameradschaft, Respekt, Verantwortung und Toleranz. Wir sind #KaReVeTo!

Die Möglichkeit der digitalen Web-Seminare war der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg bekannt und es war auch geplant diese irgendwann mal umzusetzen. Dann kam die CORONA-Pandemie und gab den Anlass, das die Umsetzung der digitalen Aus- und Fortbildung notwendig wurde. Dank eines engagierten Teams von Haupt- und Ehrenamtlichen wurden binnen kürzester Zeit Themen festgelegt und für das digitale Format vorbereitet.

Alle Angebote sind sehr gut angekommen, egal ob zum Thema JF-Online-Dienste, Kindergruppen, Zuschüsse, Online-Plattformen für den Übungsdienst….. – alle waren sehr gefragt und es wurden dabei ca. 500 TeilnehmerInnen erreicht. Auch weiterhin wird die Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg zu aktuellen Themen auf diesem Weg informieren bzw. schulen.

Die aktuellen Angeboten sind auf der Homepage der Jugendfeuerwehr-Baden-Württemberg veröffentlicht. Eine zeitnahe Anmeldung wird empfohlen, da die vorhandenen Plätze immer sehr schnell ausgebucht sind.

Das Team der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg freut sich auf weitere Online-Begegnungen mit Interessierten.

hydrant 219Vieles ist in diesen Tag neu und ungewöhnlich. Jugendfeuerwehrdienste finden nicht statt, Übungsdienste ebenfalls nicht und wer weiß, vielleicht liegt der aktuelle HYDRANT im Briefkasten am Feuerwehrhaus. - Kein Problem.

Erstmals, in den 40 Jahren seit es den HYDRANT gibt, stellen wir aufgrund der aktuellen Situation diese Ausgabe hier zum pdfDownload4.1 MB zur Verfügung.

Viel Spaß beim Lesen und wenn ihr selbst gerne etwas zum HYDRANT beitragen möchtet, immer her damit, ihr erreicht die HYDRANTredaktion per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.