icon warenkorb icon youtube Wiki Icon Whatsapp Icon Suche Icon

Jugendbüro

Brigitte Jahn - Tobias S. Paeper - Franziska Fliß

Unsere Mitarbeiter Brigitte Jahn - Verwaltungsangestellte - und die Bildungsreferenten Franziska Fliß und Tobias Sushil Paeper - bieten Unterstützung bei Fragen und Themen an, die die folgenden Themen betreffen: 

  • die Aus-, Fort- und Weiterbildung, einschließlich Lehrgangsorganisation und -verwaltung

  • die Jugendarbeit

  • die Koordination von Veranstaltungen und Sitzungen auf Landesebene das Zuschusswesen

  • die Juleica und das Experimentarium der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg

  • Verwaltungsangelegenheiten


Unter anderen sind wir Eure Ansprechpartner für:


Ehrungen

Hier findest Du die Richtlinie über die Beantragung und Verleihung von Ehrungen und Auszeichnungen und Regelung über Abzeichen der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg sowie die notwendigen Formulare zur Beantragung.

Zu den Downloads >>>

Experimentarium

logo_experimentariumDas Experimentarium der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg besteht aus über 20 Stationen in denen das Element Feuer in verschiedenen Variantionen erlebt und erprobt werden kann.

Das Experimentarium der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg wurde in einer Gemeinschaftsaktion aller 42 Stadt- und Landkreise gemeinsam geschaffen und 1998 erstmals beim Landesfeuerwehrtag in Freiburg eingesetzt.

Die einzelnen Stationen gliedern sich in die vier Bereiche „Aktives Feuer – Endlich zündeln“, „Phänomen – Faszination Feuer“, „Feuer bekämpfen“ und „Ich will Feuerwehrmann werden“. Je nach Thema haben die Besucher die Möglichkeit selbst zu experimentieren, auf spielerische Art und Weise nachzuempfinden wie es Feuerwehrfrauen und –männern bei ihrer Arbeit geht oder sich zu Themen wie „Mehlverpuffung“ etc. zu informieren.

ExperimentariumZielgruppe für die Stationen sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene wobei einzelne Stationen eher für eine spezielle Altersgruppe geeignet sind (siehe detaillierte Stationsbeschreibungen). Das Experimentarium kann vielseitig eingesetzt werden und war bzw. ist oft ein Highlight einer Veranstaltung. Die Stationen sind bis auf wenige Ausnahmen gleich aufgebaut und können als Gesamtes oder auch nur in Teilbereichen ausgeliehen werden.

Ansprechpartner

Reservierungsanfragen richtest Du bitte an:

JUGENDFEUERWEHR BADEN-WÜRTTEMBERG
Karl-Benz-Straße 19
70794 Filderstadt
Telefon: 0711 128516-20
Telefax: 0711 128516-720

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für Absprachen bezüglich Abholung und Rückgabe:
Chris Veil

Tel. 07123 32738
Mobil: 0173 4175239 

Zu den Downloads >>>

Jugendherbergsausweis

JugendherbergsausweisDie Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg ist Mitglied im Deutschen Jugendherbergswerk.

Aufgrund dieser Mitgliedschaft erhalten wir die Mitgliedskarte. Diese Karte ermöglicht Gruppen (mindestens 4 Personen, einschließlich Leitung – welche mind. 16 Jahre alt ein muss) 4.000 Jugendherbergen weltweit zu besuchen. Im Ausland gilt man als Gruppe, wenn mindestens 10 Personen – einschließlich LeiterIn – gemeinsam reisen. Eine maximale Gruppengröße und eine Altersbegrenzung gibt es nicht. 

D. h. wenn Ihr mit Eurer Jugendfeuerwehr einen Ausflug/eine Reise organisiert und hierbei in einer Jugendherberge übernachten wollt, könnt Ihr eine Mitgliedskarte über das Jugendbüro anfordern.

Neu ist die Möglichkeit als Juleica-InhaberInne eine kostenlose Mitgliedschaft im Deutschen Jugendherbergswerk zu beantragen!

Weitere Informationen unter www.jugendherberge.de

Ansprechpartner

Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg

Karl-Benz-Straße 19
70794 Filderstadt

Tel. 0711 128516-20
Fax 0711 128516-720

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

JuLeiCa

juleica.jpgDie Jugendleiter/In-Card (Juleica) ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter-innen in der Jugendarbeit. Sie dient zur Legitimation und als Qualifikationsnachweis der Inhaber-innen.

Zusätzlich soll die Juleica auch die gesellschaftliche Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement zum Ausdruck bringen.

Seit dem 01.10.2009 hat die JuLeiCa ein neues Gesicht. Außerdem besteht ein neues Antragsverfahren, das viele die Beantragung und Verlängerung der JuLeiCa in vielen Aspekten vereinfacht und verbessert:

  • Die Juleica ist schneller bei der/beim JugendleiterIn: Wenn alle Träger schnell ihre Zustimmung erteilen, kann das Verfahren in 14 Tagen abgeschlossen und die Karte an die/den JugendleiterIn verschickt sein.
  • Der Zeitaufwand reduziert sich.
  • Die Kosten werden gesenkt: Der Preis pro Karte bleibt gleich, enthält jedoch die Portokosten für den Versand der Juleica an die/den JugendleiterIn bzw. eine Alternativadresse; außerdem entfällt die Abrufpauschale.
  • Das neue Design steigert die Attraktivität der Karte und unterstreicht auch die offizielle Funktion der Juleica.
  • Fehler bei der Übertragung der Daten werden weitestgehend ausgeschlossen.
  • Es kann kein Antrag „verlorengehen” - es ist ein System von Benachrichtigungen eingebaut, so dass jeder Beteiligte erinnert/benachrichtigt wird bzw. über den Status der Card informiert ist.

Zu den Downloads >>>

Weitere Informationen findest Du unter www.juleica.de

Antrag auf vergünstigte Bahncard:

Wer über eine gültige Juleica verfügt und aktiv  als JugendgruppenleiterIn  tätig ist kann die Aktion zwischen dem Ministerium und der Deutschen Bahn nutzen. D.h. mit dem nachfolgenden Bahncard-Antrag kann ein Gutschein in Höhe von 26,--€ beantragt werden. Den Antrag bitte ausgefüllt und unterschrieben ans das Jugendbüro senden. Der Gutschein muss beim Kauf der Bahncard an einer der Verkaufsstellen vorgelegt werden und gilt  nur für den Inhaber der Juleica, der gleichzeitig auch Käufer der Bahncard ist.

Zum Antrag auf die vergünstigte Bahncard

Mehrzweckfahrzeug - MZF

mfz jfDas Mehrzweckfahrzeug eignet sich für alle Veranstaltungen rund um die Jugendfeuerwehr.

Egal ob Landesjugendfeuerwehrtag, Kreiszeltlager, Wettbewerbe oder Jubiläumsfeier einer Jugendfeuerwehr, das Fahrzeug soll die Leitung und Organisation der Veranstalter unterstützen und dabei auch gleichzeitig die Möglichkeit eines Anlaufpunktes für Informationen bieten.

Die Beladung
In der Grundbeladung verfügt das MZF unter anderem über eine mobile Beschallungsanlage mit Funkmikrofonen, ein Schnelleinsatzzelt mit Zubehör und Zeltheizung, ein fest installiertes geräumiges Kühl- und Gefrierfach, zwei Flipcharts mit Zubehör, einen Wettbewerbskoffer der Deutschen Jugendfeuerwehr, ein Notstromaggregat zum unabhängigen Betrieb des Fahrzeugs, Beleuchtungs- und Absperrmaterial, Geschirr für die Veranstaltungsleitung, zwei Feldbetten, eine Biertischgarnitur, einen Sanitätsrucksack mit Zusatzausstattungen, eine Spielekiste, eine Krankentrage, Werkzeug, Handfunkgeräte, Kleinlöschgerät, Büromaterial und vieles vieles mehr. Nicht zu vergessen natürlich auch ein Streetballkorb, der dankenswerter Weise von der Unfallkasse Baden-Württemberg beigesteuert wurde!

MZF KA LF 1117 037 RetuscheAusleihbedingungen
Das Fahrzeug ist in Bruchsal stationiert. Grundsätzlich fallen für den Entleiher nur die Kosten von verbrauchtem Kraftstoff (Diesel) und verbrauchten Telefongebühren an. Die Terminabsprachen für Entleihungen erfolgen mit der Landesfeuerwehrschule bei den Bildungsreferenten Torsten Rönisch oder Nadine Krenz unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Verleihungen an Privatpersonen sind ausgeschlossen, die Anforderung muss stets im Auftrag einer Kommune (Feuerwehr/ Jugendfeuerwehr) oder eines Landkreises, eines Feuerwehrverbandes oder einer Werkfeuerwehr erfolgen. Die Rückgabe erfolgt in Abstimmung mit der Landesfeuerwehrschule und natürlich vollständig aufgetankt und gereinigt.

Weitere Informationen und Möglichkeiten zur Ausleihe sind der Homepage der Landesfeuerwehrschule zu entnehmen.

Neugründungen

Neugründungsformular für Jugendfeuerwehren zum Download

Ansprechpartner

Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg

Karl-Benz-Straße 19
70794 Filderstadt

Telefon: 0711 128516-20
Telefax: 0711 128516-720

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sonderurlaub

Im Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes in der Jugendarbeit vom 23. November 2007 wurde die Regelung von Sonderurlaub (Freistellung) neu festgeschrieben.

  • Personen, welche in einer Organisation der Jugendarbeit ehrenamtlich tätig sind und in einem Dienst-, Arbeits-, Ausbildungsverhältnis oder arbeitnehmerähnlichem Verhältnis stehen und das 16. Lebensjahr vollendet haben, können für verschiedene Teilnahmen*/Tätigkeiten** bis zu zehn Arbeitstage im Kalenderjahr freigestellt werden. Innerhalb einer Ausbildung kann die Freistellung bis zu fünf Kalendertage betragen. Ein Anspruch auf Entlohnung für die Freistellung besteht nicht.

  • Teilnahmen an Aus- u. Fortbildungslehrgängen, Tagungen u. Schulungsveranstaltungen der öffentlichen und anerkannten Träger der Jugendhilfe (auch Lehrgänge zum Erwerb der Juleica)

  • Tätigkeiten in Zeltlagern, Jugendherbergen, Begegnungsstätten, Veranstaltungen, bei denen Kinder und Jugendliche betreut werden.

Zur Beantragung dieser Freistellung/dieses Sonderurlaubs bitte das Formularantrag ausgefüllt und unterschrieben an den Kreisjugendfeuerwehrwart senden. Durch seine Unterschrift bestätigt der Kreisjugendfeuerwehrwart die Teilnahme an der angegebenen Maßnahme und sendet das Formular weiter an das Jugendbüro.

Im Jugendbüro erfolgt der Versand des Antrages mit einem Begleitschreiben an den Arbeitgeber.

Zu den Downloads >>>

Zuschüsse

Es gibt zwei Geldquellen, aus denen die Jugendfeuerwehr schöpfen darf:

  • Förderung über die Zuwendungsrichtlinien zur Förderung des Feuerwehrwesens (Z-Feu)
  • Die Förderung der Jugendarbeit durch den Landes- und Bundesjugendplan

1. Förderung durch das Feuerwehrwesen

  • a) Die Städte und Gemeinden erhalten einen jährlichen Pauschalbetrag von 36,-- € je Jugendfeuerwehrangehörigen. Für die Festsetzung und Auszahlung der jährlichen Jugendfeuerwehr-Pauschale ist die Zahl der Jugendfeuerwehrangehörigen am 31. Dezember des Vorjahres maßgeblich. Diese Zahl wird in der jährlich vorzulegenden Feuerwehrstatistik ermittelt. Dieses Geld ist zweckgebunden für die Jugendfeuerwehr.
  • b) Die Landesfeuerwehrschule ermöglicht der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg die Durchführung von Lehrgängen. Über sie erfolgt die Abrechnung der Jugendgruppenleiterlehrgänge, Jugendfeuerwehrwart-Lehrgänge sowie der Lehrgang für Ausbilder für Jugendgruppenleiter und diverse Seminare für Multiplikatoren.

2: Förderung der Jugendarbeit

Für die außerschulische Jugendbildung stellt das Land bzw. das Innenministerium Gelder zur Verfügung. Diese finanzielle Unterstützung (= Landesjugendplan) kann von anerkannten Trägern der Jugendhilfe in Anspruch genommen werden (§4 Jugendbildungsgesetz). Die Jugendfeuerwehr ist ein solcher Träger. Jugendfeuerwehrarbeit ist außerschulische Jugendbildung.

a.) Der Landesjugendplan

Es können Zuschüsse beantragt werden für:

  • Pädagogische BetreuerInnen bei Jugenderholungsmaßnahmen - Antragsfrist 01.02.
  • Jugenderholungseinrichtungen (Zelte und Zeltmaterial) - Antragsfrist 01.02.
  • Lehrgänge für JugendleiterInnen - Antragsfrist 01.02.
  • Seminar in allen Bildungsbereichen - Antragsfrist 01.02.
  • Maßnahmen in allen Bildungsbereichen - Antragsfrist 01.01.
  • Fahrten zur politischen Bildung und zu Gedenkstätten - Antragsfrist 01.01.

Nähere Informationen bzw. Details findet Ihr unter www.jugendarbeitsnetz.de, Rubrik „Geld“. Die ausgefüllten Anträge für die jeweiligen Bereiche leitet Ihr bis 01.01. bzw. 01.02. des laufenden Jahres dem Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu. Von dort erhaltet Ihr dann nähere Informationen.

b). Der Bundesjugendplan

Nach dem Kinder- und Jugendplan des Bundes gibt es Förderungen für internationale Begegnungen. Derzeit z.B. für deutsch-französische Jugendbegegnungen und deutsch-polnische Jugendbegegnungen. Näheres hierzu könnt Ihr im Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragen.

Fragen?

Dann wendet Euch bitte an das Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Zu den Downloads >>>

Unsere Mitarbeiter im Jugendbüro haben immer ein offenes Ohr für eure Fragen und Wünsche und sind Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie nachmittags persönlich oder über Anrufbeantworter erreichbar.

JUGENDFEUERWEHR BADEN-WÜRTTEMBERG
Karl-Benz-Straße 19
70794 Filderstadt

Telefon: 0711 128516-20
Telefax: 0711 128516-720

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schneller per WhatsApp

Erreicht uns auch per WhatsApp!Seit Anfang 2017 erreicht Ihr das Jugendbüro auch zu den üblichen Geschäftszeiten per WhatsApp: +49 177 4686963